Skip to main content
t.animal
Anagraphein!
t.animal
Anagraphein!

Siehe auch

Unter dieser Domain gibt es noch ein paar weitere Seiten von mir, die getrennte, eigenständige Dinge zum Inhalt haben. Hier findest du sie.

CipMap

Lohnt es sich, in den Computerraum im zweiten Stock zu gehen? Wie viel ist gerade los? Diese Fragen beantwortet cipmap.t-animal.de zumindest für die FAU. Leider gibt es keinen Demo-Modus und die Daten selbst sind nur aus dem Uni-Netz verfügbar (dementsprechend gibt es Fehlermeldungen von außerhalb der Uni).

Zunächst als reine Karte gedacht habe ich es irgendwann (fricklig) erweitert um die Funktionalität, einen Tutor rufen zu können während einer Rechnerübung.

Inzwischen ist das Projekt Teil der Infrastruktur der Uni und wird von Studis im Departmentsgitlab gepflegt.

Journey to the End of the Night

Schon ein paar mal gab es in Erlangen eine Journey to the End of the Night. Wer mit dabei war und meine App verwendet hat, konnte seinen Laufweg aufzeichnen und optional an die Veranstalter schicken. Aus den so erhobenen Daten konnte man dann immer schön den Verlauf des Spiels und die Laufwege der Teilnehmer sehen. Das Ganze findet sich unter journey.t-animal.de.

Der Joker

Als 2013 die Pizza-Lieferwebsiten ankündigten, ihre Provision zu erhöhen und ich erfuhr, dass von einer Bestellung etwa 15% an pizza.de gehen, war bei mir das Maß voll. In der Fachschaft der Uni haben wir zu dieser Zeit monatlich für mehrer hundert Euro Pizza bestellt und die Kohle wollte ich bei den Pizzabäckern wissen und nicht in einem erpresserischen System von Lieferwebsites versickern lassen. Telefonisch bestellen ist aber aufgrund häufig gebrochenem Deutsch bei den Pizzerien nur schwer möglich. Die Lösung war, das (ziemlich obfuskierte) javascript eines Anbieters zu reversen und eigenen Code zu injecten. Fortan war es möglich, eine Bestellung online zusammen zu stellen, aufzuschreiben, wer welche Pizza wollte, dann einen Knopf zu drücken und die Bestellung per Fax über meine Seite abzuwickeln - kostenlos für alle Beteiligten natürlich.

Ende 2016 hat der Anbieter leider seine Website umgestaltet und weil der Pizza-Konsum in der Zwischenzeit deutlich zurückgegangen war und viele Erlanger Pizzerien inzwischen eigene Websites hatten, hab ich mir nicht nochmal den Aufwand gemacht, das Projekt wiederzubeleben.

28h

Unter 28h.t-animal.de gibt es einen schon etwas angestaubten und nicht ganz ernst gemeinten Rechner "für alle, deren Tag 28 Stunden hat". Das ist natürlich eine Anspielung auf xkcd in dem vorgeschlagen wird, man solle einen Tag der Woche in sechs Teile aufteilen und die so entstandenen 4-Stunden-Blöcke auf die restlichen Tage aufteilen. Um sich dann mit dem Rest der Welt zu synchronisieren kann man dieses Tool verwenden.